Presse

Märkte - Quelle: BörsenRadioNetwork

Indien investiert derzeit stark in die eigene Infrastruktur, vor allem Straßen und Wasser und hat sich in der Fertigung internationalen Standards angepasst. Eilers sieht hier langfristiges Potenzial und Wachstum. Doch trotz seiner ersten direkten Kontakte bleibt Eilers realistisch und investiert in den breiten Markt und weniger in Einzeltitel.


Fonds - Quelle: DasInvestment

Der Fonds legt überwiegend in Fremdwährungsanleihen aus Schwellenländern an. Die entsprechenden Märkte wählen die Fondsmanager Angel Jiménez und Willi Ufer, die auch für den hauseigenen Mischfonds verantwortlich zeichnen, auf Basis von Wirtschaftsdaten aus.


Anlage - Quelle: DasInvestment

Von Dow Jones über Eurostoxx 50 bis Nasdaq: Die Aktienmärkte sind überaus positiv ins neue Jahr gestartet. Trotzdem hält es Vermögensverwalter Uwe Eilers angesichts vieler politischer Krisenherde aktuell für sinnvoll, neben Aktien auch andere Vermögensgegenstände in den Blick zu nehmen.


Fonds - Quelle: Fundview

Voraussichtlich Mitte Januar des kommenden Jahres starten wir mit einem reinen Anleihefonds, der Fremdwährungen fokussiert. Fundview berichtet exklusiv


DAX - Quelle: Finanzen 100

Kommt das Beste dieses Jahr wirklich zum Schluss? Der Dax ist einem neuen Rekord so nah wie seit anderthalb Jahren nicht mehr. Börsenprofis erklären, lesen Sie die Kommentare von Uwe Eilers.


Renten - Quelle: Das Investment

Zurzeit gibt es ohnehin nicht allzu viele gute Nachrichten zum Thema Lebensversicherungen. Doch nun gibt es einen weiteren Aspekt, der vor allem Freiberuflern zu denken geben sollte, findet Uwe Eilers, Vorstand der FV Frankfurter Vermögen, in seinem Kommentar.


Aktien - Quelle: finanzwelt.de

Erst vor kurzem hat der Bund der Versicherten eine Analyse der Solvenzquoten der deutschen Lebensversicherer veröffentlicht. Dabei sollten bei jedem Lebensversicherungskunden bereits die Alarmglocken schrillen!

 


Aktien - Quelle: finanzwelt.de

2019 wird wohl erneut als gutes Aktienjahr in die Geschichte eingehen. Zumindest ist das die jetzige Sicht mit einem Plus seit Jahresbeginn von deutlich mehr als 20 Prozent. Doch geht dieser Trend weiter? Hierzu stand Uwe Eilers, Vorstand FV Frankfurter Vermögen AG, im finanzwelt-Talk Rede und Antwort. Zudem ging er auf die Beweggründe des jüngst bekanntgegebenen Zusammenschlusses seines Unternehmens mit einem weiteren Vermögensverwalter ein.

 


VV - Quelle: Private Banker online

Welche Rolle spielen unabhängige Vermögensverwalter in zehn Jahren, Herr Eilers?

Uwe Eilers im Interview mit Private Banker online


in eigener Sache

Frankfurt, 4.November 2019.

Rückwirkend zum 1. Januar 2019 wurde die Wertefinder Vermögensverwaltung GmbH aus Bad Homburg auf die FV Frankfurter  Vermögen AG Königstein verschmolzen. Alle Mitarbeiter bleiben an Bord und sind Mitaktionäre der Frankfurter Vermögen geworden. Die bisherigen Wertefinder Geschäftsführer Willi Ufer und Angel Jiménez Sánchez wurden zum Vorstand neben Uwe Eilers berufen. Die Standorte Königstein und Bad Homburg bestehen dauerhaft weiter. Beide Unternehmen sind Mitglied im Verband unabhängiger Vermögensverwalter VuV.

Prof. Dr. Ingo Kett, vormals Executive Partner bei Accenture, sowie Dr. Moritz Krämer, langjährig verantwortlich für den Bereich Länderratings bei Standard & Poors, und Jürgen Brückner, zuvor Geschäftsführer der Wertefinder Vermögensverwaltung, konnten für den Aufsichtsrat gewonnen werden.

„Seit Gründung der Wertefinder in 2009 wurde das Hauptaugenmerk auf das Portfoliomanagement gelegt. Der Assetmanagement-Ansatz ist extrem professionell, transparent und klar strukturiert und damit nicht nur für Privatanleger, sondern auch perfekt geeignet für institutionelle Anleger“, so Uwe Eilers.

„Durch die Ausnutzung von operativen und personellen Synergien erlaubt der Zusammenschluss eine effektive Bündelung der erfolgreiche Arbeit beider Institutionen, sowie eine noch wirksamere Fokussierung auf die vielfältigen und diversen Bedürfnisse unserer privaten wie institutionellen Vermögenskunden. Das erstklassige Portfoliomanagement der Wertefinder und die Stärke der Frankfurter Vermögen in Marketing und Vertrieb werden die Gesellschaft deutlich nach vorne bringen“, so Angel Jimenéz.

„Wir wollen die Kundenberatung und Vermögensverwaltung, sowohl für Privatkunden als auch für institutionelle Kunden, wie beispielsweise Stiftungen sowie kleinere, bzw. mittelgroße Pensionskassen und Versicherungen, weiter ausbauen. Dafür sind wir aktiv auf der Suche nach weiteren erfahrenen und passenden Mitarbeitern. Auch eine weitere Fusion, bzw. Kooperation ist denkbar, wenn alle relevanten Faktoren stimmen“, so Willi Ufer.

Die bestehenden erfolgreichen Strategien, wie beispielweise im DUI Wertefinder-Mischfonds mit der ISIN DE000A0NEBA1 öffentlich sichtbar, werden unverändert weitergeführt. Laut Scope Fonds Portal hat der Fonds seit seiner Auflage vor über 10 Jahren gegenüber der relevanten Peergroup fast doppelt so höhere Renditen generiert mit einer Performance Klassifizierung von „sehr gut“. Bei einer Performance im 86. Perzentil hat der Fonds relevante Konkurrenzprodukte über jeden berichteten Betrachtungszeitraum deutlich geschlagen.

„Der Trend zu größeren Einheiten innerhalb der Vermögensverwaltungs-Branche erleichtert nicht nur die Bewältigung der immensen regulatorischen Anforderungen, sondern erhöht die Sichtbarkeit der unabhängigen Vermögensverwalter in der öffentlichen Außenwirkung. Selbstverständlich müssen sich die Unternehmen und handelnden Personen sinnvoll ergänzen, sonst funktioniert es nicht“, so Uwe Eilers, der auch Mitglied im Vorstand des VuV ist.

 

Pressestimmen: fondsprofessionell

Pressestimmen: private banking magazin

Pressestimmen: citywire

Pressestimmen: fondsview

Pressestimmen: fondscheck

 


Vermögensverwalter - Quelle: Citywire-Wealth-Panel

Vermögensverwalter müssen ihre Dienstleistungen bekannter machen. Durch die Krise der Banken bieten sich Chancen, Kunden zu gewinnen. Gleichzeitig entstehen durch die Digitalisierung neue Herausforderungen.


Lebensversicherung - Quelle: FondsProfessionell

Beim Blick auf die Solvenzquoten deutscher Lebensversicherer sollten bei jedem Besitzer von Renten- oder Lebenspolicen die Alarmglocken schrillen, sagt Vermögensprofi Uwe Eilers. Falls die Zinsen weiterhin niedrig bleiben, steht sogar der Garantiezins auf der Kippe.


Wirtschaft - Quelle: BörsenRadioNetwork

Der Brexit bleibt Thema. Doch wie könnte das ausgehen? Uwe Eilers: "Ich bin weiterhin der Meinung, dass der Brexit tot ist! Eine Lösung ist nur realistisch, wenn es eine neue Abstimmung durch das Volk gibt. Und zwar eine Abstimmung über die Bedingungen. Vorher wird es wahrscheinlich Neuwahlen geben müssen."


Versicherungen - Quelle: Das Investment

Die anhaltende Zinsdürre belastet die Anbieter klassischer Lebensversicherungen stark. Sofern die Zinsen über die kommenden zehn Jahre durch die EZB so niedrig gehalten werden, könnte die gesamte Branche ins Trudel kommen.


Aktien - Quelle: Focus online

Aktien sind nicht zu teuer, wie man neben den Bewertungen auch daran sieht, dass die Dividendenrendite der Aktien einiger großer deutscher Unternehmen bei über 5 Prozent  liegt. Für den konservativen Anleger eigenen sich am besten Mischfonds als Anlage.


Brexit - Quelle: Radio Börse Network

Show-Down bei Brexit-Boris, der Markt ist klar auf der Seite der Demokratie, bisher hat Boris Johnson alle Abstimmungen im britischen Parlament verloren.


Immobilien - Quelle: Tagesspiegel

Wohnimmobilien in Großstädten sind als Kapitalanlage weiterhin sehr gefragt. Das zeigen die weiterhin hohen und teilweise noch steigenden Preise.


Immobilien - Quelle: DasInvestment

Die Preise von Immobilien kennen seit Jahren nur eine Richtung, und zwar nach oben. Vermögensverwalter Uwe Eilers hat die Marktlage unter die Lupe genommen und kommt zu einem klaren Ergebnis, das Investoren zu denken geben sollte.


DAX - Quelle: DasInvestment

Die Volatilität wird sicherlich anhalten. Die Tendenz sollte allerdings nach oben gerichtet sein. Schließlich werden immer mehr Anleihen fällig, die bisher für die Anleger noch gute Kuponzahlungen brachten. Die Neuanlage ist nun nicht mehr so einfach möglich, so dass immer mehr Liquidität in die Aktienmärkte fließen wird.


Aktien - Quelle: finanzwelt

In den ersten Monaten legten die Aktienmärkte einen überzeugenden Start hin. Die schmerzlichen Verluste zum Ende des Vorjahres waren schnell vergessen. Nun stellt sich die Frage welche Positivmeldungen schon eingepreist sind und woher neue Impulse für die Märkte kommen könnten.


Aktien - Quelle: Börsen Radio Network

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China beschäftigt die Börsen seit Monaten und sorgt für ein Auf und Ab am Aktienmarkt. "Aktuell muss man die ruhige Hand haben"


Aktien - Quelle: DasInvestment

Immer wieder Zollandrohungen seitens der USA und Angst vor einem Handelskrieg: Was bedeutet dies für die Unternehmen? Vermögensverwalter Uwe Eilers weiß Antwort.


Aktien - Quelle: Welt am Sonntag

„Es gibt die alte Börsenweisheit ‚The trend is your friend‘. Solange also Aktien Höchstkurse erreicht haben, heißt es noch lange nicht, dass sie verkauft werden sollten“, sagt Uwe Eilers, Geschäftsführer von Frankfurter Vermögen in Königstein. Sofern das Management der Aktiengesellschaft gut ist, können langfristige Gewinnsteigerungen auch langfristig steigende Aktienkurse ermöglichen. Die Wachstumsaussichten sind das Entscheidungskriterium für steigende Kurse.


Aktien - Quelle: Börsen Radio Network

Für Vermögensverwalter Uwe Eilers ist die aktuelle Berichtssaison nicht das Entscheidende: "Wir schauen nicht so extrem da drauf. Viele Zahlen sind ja im Vorfeld bekannt. Wichtig ist eher der Ausblick." Gibt es da schon neue Erkenntnisse? Eilers war 2019 voll investiert und hat die Rallye also mitgemacht. Doch wie geht es weiter? Kommt der Rücksetzer? Und ist jetzt die Zeit, Aktienbestände abzubauen? "Ich habe in den letzten Tagen Asien zurückgefahren." kommt ein Sell on good News bei Einigung im Handelskonflikt?Seit den fünfziger Jahren ist das deutsche Volk auf Sicherheit getrimmt, vor allem in der Geldanlage! Das Sparbuch, Banksparpläne und Termingelder waren über Jahrzehnte die dominierenden Sparformen.


Altersvorsorge - Quelle: wallstreet-online

Seit den fünfziger Jahren ist das deutsche Volk auf Sicherheit getrimmt, vor allem in der Geldanlage! Das Sparbuch, Banksparpläne und Termingelder waren über Jahrzehnte die dominierenden Sparformen.


Zinsen - Quelle: Das Investment

Ist es realistisch, dass es erst 2029 wieder normale Zinsen gibt und was bedeutet das für Sparer oder Häuslebauer? Das fragt sich Uwe Eilers, Geschäftsführer der Frankfurter Vermögen in Königstein, und gibt eine klare Antwort.


Banken - Quelle: wallstreet-online

1. Die EZB wird die Zinsen im ganzen Jahr 2019 unverändert niedrig belassen!

2. Die EZB wird längerfristig alle Gelder von auslaufenden Anleihen wieder im Anleihemarkt reinvestieren!

3. Die EZB stellt den Banken wieder TLTROs zur Verfügung!

 


Börse - Quelle: wallstreet-online

Das Jahr 2018 hat fast alle Aktien- und Anleihemärkte zugesetzt. BREXIT-Diskussionen ohne Ende, Trumps Twitter-Tiraden in Bezug auf einen Handelskrieg, italienische Regierung in einem Schuldenwahn, Erdogans Repressalien gegen Andersdenkende, Proteste in Frankreich gegen den Präsidenten zehrten in dem Jahr an den Nerven der Anleger. Die dauerhaft negative Stimmung führte dann auch in der Wirtschaft zu Ängsten unter Managern und Unternehmern, so dass deshalb auch mittlerweile die Investitionen reduziert werden, was nun tatsächlich Folgen für die Investitionsgüterindustrie hat.


Börse - Quelle: wallstreet-online

Die Deutsche Bank notiert bei EUR 7,40 und die Commerzbank bei EUR 6,30. JP Morgen könnte beispielsweise mit ihrem Jahresgewinn von 31 Mrd. US-Dollar diese beiden größten Privatbanken kaufen. Das ist international ein Trauerspiel ohnegleichen! Für ein wirtschaftlich so starkes Land wie Deutschland sollten starke Banken die Wirtschaft bei ihren Vorhaben unterstützen und nicht Hemmschuh aufgrund von Missmanagement sein!

 


Beratung - Quelle: VDI Nachrichten

Anmeldung zum Vermögenscheck …. Melden Sie sich online an: www.vdi-nachrichten.com/vermoegenscheck

einfach hier klicken und Sie werden auf die Seite weitergeleitet. Anmeldeschluss ist der 7.April 2019


Anleihen - Quelle: finanzwelt

Nicht nur die Aktien litten unter der negativen Stimmung in 2018, sondern auch Anleihen. Einzig Staatsanleihen, und dabei primär die als sicherer Hafen gesehene Bundesanleihe, konnten die Anleger glücklich machen. Dabei sind die Eigentümer nicht unbedingt Privatinvestoren, die mit null Prozent Rendite zufrieden sind, sondern regulatorische gezwungene Banken und Versicherungen sowie die EZB als Dauerkäufer. Was ist nun für 2019 bei den Anleihen zu erwarten?


Bankaktien - Quelle: fondsonline.de

Die Kurse vieler europäischer Bankaktien sind zuletzt abgestürzt. "Viele institutionelle Anleger achten darauf, möglichst keine Bankaktien in ihren Beständen zu haben", sagt Uwe Eilers, Chef der Frankfurter Vermögen mit Sitz in Königstein im Taunus.


US Markt - Quelle: welt.de von Daniel Eckert

Seit Trumps Amtseinführung am 20. Januar 2017 hat der amerikanische Leitindex Dow Jones 35 Prozent dazugewonnen, das entspricht einem jährlichen Plus von 20 Prozent, doppelt so viel wie amerikanische Aktien normalerweise zulegen. „Die wirtschaftlichen Grundlagen für den jetzigen Börsenboom wurden durch die Obama-Administration gelegt“, sagt Eilers.


Aktien - Quelle: DasInvestment

Angesichts von Brexit, Italienkrise und Handelsstreit erläutert hier Uwe Eilers, Chef von Frankfurter Vermögen, wo sich aktuell noch gute Anlagemöglichkeiten auftun. Gleichzeitig warnt Eilers: 2019 könnte schmerzhaft werden.


Geldanlage & Investment - Quelle: Handelsblatt

Praxiskontakt vom 14.12.2018 "Finanzielle Allgemeinbildung"
Thema des Schulbesuchs vom Referent Uwe Eilers, am Albert-Einstein-Gymnasium in Schwalbach am Taunus, vom 14.12.2018.
Teilnehmer: 32 Schülerinnen und Schüler mit dem Fach: Wirtschaftswissenschaften


EZB Politik - erschienen in Fonds professionell

Anleger in Europa müssen sich allmählich auf eine straffere Geldpolitik einstellen. Zur Vorbereitung hilft eine hohe Aktienquote, sagt Vermögensprofi Uwe Eilers.


Anleihekäufe - erschienen in wallstreet-online.de

Die EZB hat in ihrer letzten Sitzung beschlossen, dass sich die Anleihekäufe von monatlich 30 Milliarden Euro ab Oktober auf 15 Milliarden halbieren und ab dem 1. Januar 2019 ganz auf Null netto zurückgefahren werden. Eine Reduzierung der Anleihebestände wurde allerdings zunächst nicht beschlossen. Schließlich wird das Geld der Anleihen, die an die EZB jeweils zum Ende der jeweiligen Laufzeit zurückgezahlt werden, weiterhin reinvestiert.


Von der linken Spur direkt auf den Standstreifen. Zu Recht?

Vor nicht langer Zeit waren die deutschen Autozulieferer gefeierte Börsenstars. Es ging von einem Hoch zum nächsten; Rücksetzer wurden für Neueinstiege oder Zukäufe genutzt. Selbst der Schatten, der von Volkswagen über die Branche zog, wirkte nur temporär.


Immobilienfinanzierung - Quelle: Der Tagesspiegel

Annuitätendarlehen, Kombimodelle und Bausparen – was macht solide Finanzierung aus?
von Reinhart Bünger
Gastbeitrag von Uwe Eilers


Outperformance mit Small und Mid Caps

Wenn man überlegt, dass der Begriff „Mittelstand“ im Ausland so bekannt ist wie „Volkswagen“, „Kindergarten“ oder „Die Mannschaft“, versteht man die internationale Rolle nicht nur aus Investorensicht.


Automobilzulieferer - wallstreet-online.de

Vor nicht langer Zeit waren die deutschen Autozulieferer gefeierte Börsenstars. Es ging von einem Hoch zum nächsten; Rücksetzer wurden für Neueinstiege oder Zukäufe genutzt. Selbst der Schatten, der von Volkswagen über die Branche zog, wirkte nur temporär.


Anlagen - erschienen im Börsen Radio Network AG

Vermögensverwalter Uwe Eilers: "Die indische Börse ist nahe den historischen Höchstständen. Man darf eines nicht vergessen, Indien ist einer der größten Volkswirtschaften der Welt mit einem großen Wachstum."


Anlagestrategie - Quelle: Börse.ARD.de Artikel von Notker Blechner

Schwergewichte aus dem Dax werden TecDax dominieren
"Wenn drei oder gar vier Dax-Werte in den TecDax kommen und man sie zu den dortigen Schwergewichten hinzurechnet, werden mit nur wenigen Unternehmen 50 Prozent oder mehr des Index abgebildet", moniert Vermögensverwalter Uwe Eilers.....


Branchenfonds - Quelle: Finanzwelt

Die Vielfalt von Investmentmöglichkeiten ist immens. Neben regionalen Schwerpunkten lässt sich auch auf sektorale Schwerpunkte abstellen. Und diese Rechnung kann aufgehen. Die Pharma-/Biotechbranche hebt sich positiv hervor, andere Branchen haben eher zu kämpfen. Ein Zwischenstand über Auf- und Absteiger.

Beitrag von Uwe Eilers.


Immobilien - erschienen im Capital


32-KWG-Lizenz - erschienen bei private banking magazine

Die FV Frankfurter Vermögen operiert ab sofort auf Basis der 32-KWG-Lizenz zur Finanzportfolioverwaltung. Für das geplante Wachstum sucht der auf Small und Mid Caps spezialisierte Anbieter Berater sowohl für vermögende Privat- als auch institutionelle Kunden.  


Citywire

Die Performance seit der Fonds-Übernahme kann sich hingegen sehen lassen: So erzielte der Fonds mit der neuen Strategie.


Rückruf Termin Kontakt Newsletter
Per Telefon für Sie da.+49 6174 95594 0Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr
Terminvereinbarung
Fondsnewsletter abonnieren