Presse

Aktien - Quelle: finanzwelt.de

Erst vor kurzem hat der Bund der Versicherten eine Analyse der Solvenzquoten der deutschen Lebensversicherer veröffentlicht. Dabei sollten bei jedem Lebensversicherungskunden bereits die Alarmglocken schrillen!

 


Aktien - Quelle: finanzwelt.de

2019 wird wohl erneut als gutes Aktienjahr in die Geschichte eingehen. Zumindest ist das die jetzige Sicht mit einem Plus seit Jahresbeginn von deutlich mehr als 20 Prozent. Doch geht dieser Trend weiter? Hierzu stand Uwe Eilers, Vorstand FV Frankfurter Vermögen AG, im finanzwelt-Talk Rede und Antwort. Zudem ging er auf die Beweggründe des jüngst bekanntgegebenen Zusammenschlusses seines Unternehmens mit einem weiteren Vermögensverwalter ein.

 


in eigener Sache

Frankfurt, 4.November 2019.

Rückwirkend zum 1. Januar 2019 wurde die Wertefinder Vermögensverwaltung GmbH aus Bad Homburg auf die FV Frankfurter  Vermögen AG Königstein verschmolzen. Alle Mitarbeiter bleiben an Bord und sind Mitaktionäre der Frankfurter Vermögen geworden. Die bisherigen Wertefinder Geschäftsführer Willi Ufer und Angel Jiménez Sánchez wurden zum Vorstand neben Uwe Eilers berufen. Die Standorte Königstein und Bad Homburg bestehen dauerhaft weiter. Beide Unternehmen sind Mitglied im Verband unabhängiger Vermögensverwalter VuV.

Prof. Dr. Ingo Kett, vormals Executive Partner bei Accenture, sowie Dr. Moritz Krämer, langjährig verantwortlich für den Bereich Länderratings bei Standard & Poors, und Jürgen Brückner, zuvor Geschäftsführer der Wertefinder Vermögensverwaltung, konnten für den Aufsichtsrat gewonnen werden.

„Seit Gründung der Wertefinder in 2009 wurde das Hauptaugenmerk auf das Portfoliomanagement gelegt. Der Assetmanagement-Ansatz ist extrem professionell, transparent und klar strukturiert und damit nicht nur für Privatanleger, sondern auch perfekt geeignet für institutionelle Anleger“, so Uwe Eilers.

„Durch die Ausnutzung von operativen und personellen Synergien erlaubt der Zusammenschluss eine effektive Bündelung der erfolgreiche Arbeit beider Institutionen, sowie eine noch wirksamere Fokussierung auf die vielfältigen und diversen Bedürfnisse unserer privaten wie institutionellen Vermögenskunden. Das erstklassige Portfoliomanagement der Wertefinder und die Stärke der Frankfurter Vermögen in Marketing und Vertrieb werden die Gesellschaft deutlich nach vorne bringen“, so Angel Jimenéz.

„Wir wollen die Kundenberatung und Vermögensverwaltung, sowohl für Privatkunden als auch für institutionelle Kunden, wie beispielsweise Stiftungen sowie kleinere, bzw. mittelgroße Pensionskassen und Versicherungen, weiter ausbauen. Dafür sind wir aktiv auf der Suche nach weiteren erfahrenen und passenden Mitarbeitern. Auch eine weitere Fusion, bzw. Kooperation ist denkbar, wenn alle relevanten Faktoren stimmen“, so Willi Ufer.

Die bestehenden erfolgreichen Strategien, wie beispielweise im DUI Wertefinder-Mischfonds mit der ISIN DE000A0NEBA1 öffentlich sichtbar, werden unverändert weitergeführt. Laut Scope Fonds Portal hat der Fonds seit seiner Auflage vor über 10 Jahren gegenüber der relevanten Peergroup fast doppelt so höhere Renditen generiert mit einer Performance Klassifizierung von „sehr gut“. Bei einer Performance im 86. Perzentil hat der Fonds relevante Konkurrenzprodukte über jeden berichteten Betrachtungszeitraum deutlich geschlagen.

„Der Trend zu größeren Einheiten innerhalb der Vermögensverwaltungs-Branche erleichtert nicht nur die Bewältigung der immensen regulatorischen Anforderungen, sondern erhöht die Sichtbarkeit der unabhängigen Vermögensverwalter in der öffentlichen Außenwirkung. Selbstverständlich müssen sich die Unternehmen und handelnden Personen sinnvoll ergänzen, sonst funktioniert es nicht“, so Uwe Eilers, der auch Mitglied im Vorstand des VuV ist.

 

Pressestimmen: fondsprofessionell

Pressestimmen: private banking magazin

Pressestimmen: citywire

Pressestimmen: fondsview

Pressestimmen: fondscheck

 


Vermögensverwalter - Quelle: Citywire-Wealth-Panel

Vermögensverwalter müssen ihre Dienstleistungen bekannter machen. Durch die Krise der Banken bieten sich Chancen, Kunden zu gewinnen. Gleichzeitig entstehen durch die Digitalisierung neue Herausforderungen.


Lebensversicherung - Quelle: FondsProfessionell

Beim Blick auf die Solvenzquoten deutscher Lebensversicherer sollten bei jedem Besitzer von Renten- oder Lebenspolicen die Alarmglocken schrillen, sagt Vermögensprofi Uwe Eilers. Falls die Zinsen weiterhin niedrig bleiben, steht sogar der Garantiezins auf der Kippe.


Wirtschaft - Quelle: BörsenRadioNetwork

Der Brexit bleibt Thema. Doch wie könnte das ausgehen? Uwe Eilers: "Ich bin weiterhin der Meinung, dass der Brexit tot ist! Eine Lösung ist nur realistisch, wenn es eine neue Abstimmung durch das Volk gibt. Und zwar eine Abstimmung über die Bedingungen. Vorher wird es wahrscheinlich Neuwahlen geben müssen."


Versicherungen - Quelle: Das Investment

Die anhaltende Zinsdürre belastet die Anbieter klassischer Lebensversicherungen stark. Sofern die Zinsen über die kommenden zehn Jahre durch die EZB so niedrig gehalten werden, könnte die gesamte Branche ins Trudel kommen.


Aktien - Quelle: Focus online

Aktien sind nicht zu teuer, wie man neben den Bewertungen auch daran sieht, dass die Dividendenrendite der Aktien einiger großer deutscher Unternehmen bei über 5 Prozent  liegt. Für den konservativen Anleger eigenen sich am besten Mischfonds als Anlage.


Brexit - Quelle: Radio Börse Network

Show-Down bei Brexit-Boris, der Markt ist klar auf der Seite der Demokratie, bisher hat Boris Johnson alle Abstimmungen im britischen Parlament verloren.


Immobilien - Quelle: Tagesspiegel

Wohnimmobilien in Großstädten sind als Kapitalanlage weiterhin sehr gefragt. Das zeigen die weiterhin hohen und teilweise noch steigenden Preise.


Rückruf Termin Kontakt Newsletter
Per Telefon für Sie da.+49 6174 95594 0Mo.-Fr. 9:00-18:00 Uhr
Terminvereinbarung
Fondsnewsletter abonnieren